Read 334 times

CAPT SEEFELD MAIN EVENT

Mein Main Event bei der CAPT SEEFELD !! Der Finaltisch aus meiner Sicht. 

Ein 3.Platz bei der CAPT SEEFELD war endlich einmal wieder seit sehr langer Zeit ein brauchbares Ergebnis. Unter die Top 3 eines Turniere zu kommen ist immer ein grosses Ziel, aber natürlich nicht leicht zu erreichen  

Wie fast immer bei mir ging es auch dieses Mal gar nicht leicht von der Hand. Mit meinen ersten Bullet kam ich gerade mal ins Level 5 des ersten Tages. Gar nichts lief zusammen, dreimal die Jack's, 2x die Queens, keine davon gewonnen, als Draufgabe mein allin mit AK gegen AQ verloren.

Frustriert raus aus dem Casino Seefeld bei minus 15 Grad, knapp daran den gelben Schnee als Aperitif zu mir zu nehmen. 

Nach 20 Minuten war der Frustanfall schon wieder vorbei. Nachdenken darüber nochmal einzusteigen, machte aber wenig Sinn an diesem Tag, so entschied ich, direkt am Anfang von Tag 2 mich nochmal einzukaufen 

Tag 2 begann ganz gut für mich, ich hatte einen guten Tisch, mit ein paar Schweizer Freunden, darunter auch der frischgebackene WPT Sieger Berlin, Thomas Hofmann zu meiner Linken, was das Ganze aber nicht leicht machte. Ich ließ mich aber in keinen Pot gegen ihn verwickeln,  einen Spieler im Aufwind sollte man aus den Weg gehen. Er mischte auch dann den Tisch gehörig auf, was meine Taktik voll auf bestätigte. 

Bei den letzten 3 Tischen wurde Thomas dann im großen  Blind an einen anderen Tisch versetzt, das war dann wie eine Initialzündung für mich, innerhalb einen Level flopte ich dreimal ein Set und ein Full House, bekam immer die volle Auszahlung. An der Bubble war aber dann wieder Schluß mit lustig, keine spielbare Hand, also 3 Gänge zurück schalten, denn mit unbrauchbaren Moves zu spielen, war noch nie mein Ding. Trotzdem reichte es für mich an Tag 2 unter die Top 10 zu kommen, nach fast 3 Stunden Poker mit höchster Konzentration, gönnte ich mir einen Whiskey an der Bar, was mir dann einen guten Schlaf einbrachte.

Am nächsten Morgen, mehr Mittag, drohte mein Kopf zu zerplatzen, der letzte Whiskey dürfte wohl abgelaufen sein.

Tag 3 mit 10 Spielern dauerte noch fast 2 Levels, ehe es dann an den Finaltisch ging  Ich war knapp average zum Start, also ganz ok für mich. Als wir noch zu 10 waren  machte ich keinen Fehler, gute reads und folds, keine Hand überspielt, die Pöte in guter Größe gehalten.

Am Finaltisch war es dann der Shortstack, der under the gun all in ging und ich 99 hielt. Ich überlegte sehr lange und entschied mich dann für ein fold, da noch einige Spieler hinter mir hatte, und speziell eine Info, von einen Spieler hatte  Genau so war es dann, der Spieler im großen Blind machte den call mi AJ, UTG hatte 88, Flop AK10, und so waren es nur mehr 8 Spieler. Der Sieger des Potes war es dann auch der zu einem Lauf ansetzte, der später dann nur durch mich kurz unterbrochen wurde. 

Danach kaum mehr eine spielbare Hand für mich, so blieb mir nichts anders übrig zu taktieren, Platz für Platz gut zu machen, Geduld bis zum umfallen  und warten bis andere die Geduld verlieren. So schummelte ich mich durch, bis wir auf einmal nur mehr zu dritt waren. 

Plötzlich waren sie da die Hände, ich konnte sogar 2 coin flips mit AK und J10 gegen 88 und 77 gewinnen. Die Freude bei den 2 Gegnern hielt sich in Grenzen, ich war wieder da, im Spiel um den Sieg. Dann die entscheidende Hand im small blind mit AJ gegen big blind KJ, ich schob all in und bekam den erhofften call. Leider waren 73% dieses Mal zu wenig für mich, der König im flop, keine Hilfe für mich am turn und river, das wars für mich 

In ersten Moment natürlich heiß wie ein Hochofen, aber am Ende des Tages endlich wieder ein zählbares Ergebnis für mich.

Was mich natürlich besonders gefreut hat war die Unterstützung auf social media von euch und die positiven Nachrichten, das pushte mich nochmal richtig um mein bestes Poker abzurufen. 

Thanks it's Coolman. 

Like us on Facebook

fb erich 75pxErich Kollmann

Copyright © 2015 Erich Kollman